< zurück

Alle Module, die SOLAR ASPEKT Ihnen anbietet, haben ausschließlich eine positive Leistungstoleranz. Das bedeutet Sie haben ihre Leistung in jedem Fall erreicht oder überschreiten diese sogar, was zu einem Mehrertrag Ihrer Anlage führen kann. Auf 80% der Leistung bekommen Sie sogar 25 Jahre Hersteller-Garantie. In Kombination mit Wechselrichtern und der Unterkonstruktion erhalten Sie 10 Jahre Systemgarantie.

Jedes Modul hat seinen individuellen Verwendungszweck und sorgt in allen Anwendungen für hohe Stromerträge. Um die Ästhetik einer Architektur nicht zu zerstören, gibt es verschiedenfarbige Module. Auch die Rahmenfarbe kann bestimmt werden (schwarz oder silber). So können Sie sich Ihre ganz individuelle Solarstrom-Anlage zusammen stellen.

Man unterscheidet zwischen folgenden Modulen:

 


Die Klassiker unter den Solarzellen sind die monokristallinen Zellen, die schon bei den ersten Solarmodulen in der Raumfahrt Verwendung fanden. Die Zellen bestehen aus einem einzigen Siliziumkristall. Mit ihrer sehr gleichmäßigen und dunklen Oberfläche haben monokristalline Module den höchsten Wirkungsgrad. Das Herstellungsverfahren ist sehr energieaufwendig. Deshalb sind diese Zellen teurer als polykristalline Zellen.

Über die Hälfte der verbauten Solarmodule sind aus polykristallinen Zellen zusammengesetzt. Der Wirkungsgrad ist um 2 Prozent niedriger als bei den monokristallinen Modulen. Dafür ist die Herstellung einfacher und energiesparender, und die Module sind günstiger in der Anschaffung.
Die multi- bzw. polykristalline Solarzellen erkennen Sie an ihrem charakteristischen, blau glitzernden Aussehen, das Eiskristallen ähnelt. Der Nachteil ist, dass Module mit diesen Solarzellen wegen der helleren Oberflächen eine geringere Energieeffizienz besitzen.

Die amorphen Dünnschichtzellen sind im Gegensatz zu den konventionellen, kristallinen Solarzellen etwa um den Faktor 100 dünner. Das Silizium wird in einer dünnen Schicht auf das Glas aufgedampft oder aufgesprüht. Bei der Herstellung entstehen keine einzelnen Zellen sondern ganze Module. Der geringe Materialbedarf macht dieses System zu einer besonders preiswerten Lösung, die jedoch mehr Fläche benötigt.

Der in Deutschland überwiegende Diffuslichtanteil kann durch die Dünnschichttechnologie effektiver genutzt werden und bedeutet somit einen höheren Ertrag. Vorteilhaft ist die hohe Toleranz gegenüber Teilverschattung im Tagesverlauf, die nicht zu erheblichen Ertragseinbußen führt.
Dünnschichtmodule werden meist mit sehr flachen Aufstellwinkeln aufgeständert. Die Ost-West-Montage beispielsweise hat sehr geringe Verschattungsabstände und kommt bei Flachdächern zum Einsatz.

< zurück